Sonntag, 28. August 2016

Does the Walker Choose the Path? Clariel

Clariel
von Garth Nix
2014 Hot Key Books
ISBN 978-1-4714-0386-6

Clariel hat sich schon lange den Wünschen ihrer Eltern widersetzt, bisher allerdings nur heimlich. Ganze Wochen hat sie im Wald auf sich allein gestellt verbracht, ihre Instinkte als Jägerin geschult. Anders als den meisten Mädchen ihres Alters liegt ihr nichts an kostbaren Kleidern, Gesellschaft oder gar Gold, dem sich ihre Mutter Jaciel als talentierteste Goldschmiedin des Königreiches mit Leib und Seele verschreiben hat. Clariel hingegen sehnt sich nach Ruhe, Einfachheit und Freiheit und träumt von einem nicht standesgemäßen Leben im Wald des Grenzbereichs. Undenkbar für die Tochter einer Gildeschmiedin, eine Enkelin des Abhorsen und Cousine des Königshauses. Doch in noch weitere Ferne ist dieser Wunsch gerückt, als Clariels Mutter beschließt, sich in der Hauptstadt des Alten Königreiches, in Belisaere, niederzulassen. Anstatt den grünen Frieden des Waldes um sich zu haben, ist Clariel nun eingepfercht in einer Stadt aus Stein, die sie mit ihrer Leblosigkeit, ihrer starren Etikette und ihren unerwünschten Geheimnissen zu ersticken droht.
 
„Clariel took a step forward, and then another. [...] The sword and the bells called out to her. It was inevitable that she should pick them up, and wield them.
She should raise an army of the Dead [...]. She would take Belisaere by storm and put everyone there to the sword, to take more deaths, to raise more Dead, to build an army such as the world had never seen, an army to go forth
and conquer till there were none who could gainsay her.
Clariel the Great, deathless and all-powerful, free to make her own path –“

Garth Nix „Clariel“ ist ein Prequel zu seiner unfassbar grossartigen Trilogie „Das Alte Königreich“ („Sabriel“, „Lirael“ und „Abhorsen“). Viele Jahrhunderte vor den Geschehnissen in besagter Trilogie folgt der Leser Clariels Geschichte. Auch sie ist vom Blut der Abhorsen und des Königshauses, doch in ihrer Zeit sind die Reihen dieser beiden Blutlinien noch lange nicht so ausgedünnt wie man diese in Sabriels Zeit angetrifft. Clariels Mutter Jaciel hat den Kontakt zu ihrer Familie nach einer Auseinandersetzung mit ihrem Vater, dem Abhorsen, abgebrochen und sich stattdessen ganz ihren herausragenden Fähigkeiten als Goldschmiedin gewidmet. Diese nehmen sie derart in Anspruch, dass Clariel sie nur als kalt, kontrolliert und distanziert erlebt – nicht als Mutter. Die Beziehung zu ihrem Vater ist nicht besser, ist er doch immer der Ansicht ihrer Mutter. Bis dato hatte Clariel keine Ahnung, welche politischen Umwälzungen im Königreich im Gange sind, auch jetzt will sie damit eigentlich nichts zu tun haben. Der König ist alt geworden und trauert um seine verschwundene Tochter, sich schon seit Jahren weigernd, auch nur die kleinsten Regierungsgeschäfte durchzuführen. Das Machtvakuum füllen die Gilden und der Statthalter. Zwischen machtgierigen Gildemitgliedern, falschen Freunden, Chartermagiern und einer tödlichen Kreatur Freier Magie will Clariel allem nur noch entfliehen. Aber ihre Mutter denkt gar nicht daran, ihre Tochter eigene Wege gehen zu lassen.
Doch wählt der Reisende den Pfad oder der Pfad den Reisenden? Clariels Leben nimmt eine Wendung, die unabänderlicher nicht sein könnte – am Ende ihres Weges werden die Leser sie wieder treffen, viele Jahrhunderte später ...
„Das Alte Königreich“ ist bis zum heutigen Tag eine der herausragendsten Fantasytrilogien, welche ich jemals gelesen habe. In einer Schwebeposition zwischen High- und Lowfantasy gelingt es Garth Nix ein ebenso furchteinflößendes wie betörendes magisches Königreich zu schaffen, das in sich nicht detaillierter oder runder sein könnte. „Clariel“ greift dabei die Vorgeschichte einer der Nebencharaktere auf, welche im Verlauf der Trilogie eine Rolle spielen, und fügt sich dabei nahtlos in diese ein.
Es war wundervoll wieder in diese einzigartige, kompromisslose (und brutale!) Welt einzutauchen, Garth Nix weiß auch hier – obgleich man als Leser der Trilogie schon ahnt, wie es enden wird – zu überraschen und die Erwartungen seiner Leser zu erfüllen.

*Zusatzinfo: Schon am 20. Oktober wird ein weiterer Roman aus der Welt des Alten Königreiches erscheinen: Dieses Mal wird Liraels Geschichte nach dem Ende von „Abhorsen“ weiterzählt.*

Interesse? Hier geht es zum Buch auf der Verlagsseite:

Auf Deutsch ist „Clariel“ leider noch nicht erschienen, die Trilogie „Das Alte Königreich“ findet ihr auf Deutsch auch nur noch gebraucht.

Auf der Suche nach mehr grandioser Fantasy? Wie wäre es dann mit:
Dorothy Must Die
The Ocean at the End of the Lane
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen