Sonntag, 7. Februar 2016

Wenn etwas fehlt: Schwarz und Silber

Schwarz und Silber (orig. Il nero e l’argento) 
von Paolo Giordano 
2015 Rowohlt Verlag 
ISBN 978-3-498-02531-1

Signora A. ist der Kitt, der die Ehe des Erzählers mit Nora zusammenhält. Ihre Haushälterin, liebevoll auch Babette genannt (nach Tania Blixens Roman), ist etwas altmodisch in Sachen Ehe und idealisiert ihren vor Jahren verstorbenen Ehemann, dem sie noch immer nachtrauert. Wie ihren Mann Renato, so idealisiert sie auch ihre Arbeitgeber und deren kleinen Sohn Emanuele, für den sie viel mehr Großmutter denn eine Kinderfrau ist. 
Doch es kommt der Tag, an dem Babette sich weigert, weiter für das junge Paar zu arbeiten. Nach Jahren glücklichen, familiären Zusammenlebens hat Babette andere Probleme, denen sie sich zuwenden muss. Der Krebs, welchen sie glaubte besiegt zu haben, ist wieder zurück. Auf den Schock und das Leugnen der Signora A. folgt bei ihren Arbeitgebern das ernüchterte Erwachen: Was soll ohne Babette aus ihnen werden, einem Paar, das sich ohne sie nicht mehr sicher ist, was es füreinander empfindet?

„Während Nora mit aufgerissenen und glänzenden Augen mit den Fingern ein K in die Luft malt, das große K für Krebs, und die anderen Buchstaben mit den Lippen formt und dann den Zeigefinger auf die Brust legt, redet Signora A. in einem Durcheinander von Husten und Schluchzen wirr von einem Vogel,
der sie besucht habe, einem Vogel, der ihr am Ende des Sommers
eine verhängnisvolle Nachricht gebracht habe.“

Kann man gemeinsam auch allein sein? Nora und ihr Mann sind es in Paolo Giordanos neuem Roman „Schwarz und Silber“. Nach seinem Welterfolg „Die Einsamkeit der Primzahlen“, wendet sich Giordano erneut dem Thema der Einsamkeit zu - der Einsamkeit durch Krankheit und der Einsamkeit als Paar.
Noras Mann, aus dessen Perspektive erzählt wird, arbeitet unter seinem Niveau als Physiker. Auf berufliche Aufstiegschancen in Form eines Forschungsstipendiums hat er auf Grund Noras Abneigung gegen den Wegzug aus Italien verzichtet, stattdessen hat er eine unsichere Stelle an der Universität inne. Nora hingegen kann sich als Dekorateurin in vielen Projekten ausleben, ihre mangelnde Organisation und das Chaos, das ihre Arbeitsweise begleitet, wurde bisher immer diskret von Signora A. beseitigt. Ein zentrales Element im Leben dieses Paares verschwindet plötzlich, völlig unangekündigt, als Babette nicht mehr als ihre Haushälterin arbeiten will. Sich nun tatsächlich um den Haushalt, ihren Sohn und ihre Beziehung neben der Arbeit kümmern zu müssen, überfordert beide. Zunächst versuchen sie sich zu behelfen, indem sie Signora A. ersetzen - nur um festzustellen, dass die alte Dame mit ihren sturen Eigenwilligkeiten bereits ein solch essentieller Teil ihres gemeinsamen Lebens geworden ist, dass es unmöglich ist, sie einfach durch jemand anderen auszutauschen. Beide können sich nun des Abgrundes, den die Leerstelle offenlegt, welche Babette in ihrem Leben hinterlassen hat, nicht mehr erwehren. Haben sie überhaupt genug Gemeinsamkeiten, um zusammen zu bleiben? Lieben sie sich noch? Sind sie denn nicht viel zu verschieden in ihren Temperamenten? Ohne den beschönigenden Spiegel, den Signora A. ihrer Beziehung vorhielt, kriselt es in der Ehe von Nora und dem Erzähler.
Währenddessen kämpft Signora A. mutig mit dem Krebs, anfangs voller Hoffnung, mit derselben Tatkraft und Sturheit, mit der sie auch ihrer Arbeit als Haushälterin und Kinderfrau nachging.
Paolo Giordano nähert sich in kurzen Kapiteln dem Unfassbaren einer grausamen Krankheit und der Fragilität einer Ehe. Mit sprachlicher Präzision erschafft er lebendige Gefühlsbilder, verleiht den Geheimnissen und dem Nicht-Ausgesprochenen Gestalt und zeichnet so ein ebenso lebendiges wie eindrückliches Bild einer Beziehung, die an der Schwelle des Zerbrechens ist. Liebevoll erzählt, randvoll an Unsicherheiten, Hoffnungen und vergeblichen Wünschen ist dieser kleine Roman eine intensive Ponderation über das, was eine Beziehung wirklich ausmacht.
 
Interesse? Hier geht es zum Buch auf der Verlagsseite:
http://www.rowohlt.de/hardcover/paolo-giordano-schwarz-und-silber.html

Auf der Suche nach einer ähnlichen Empfehlung?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen