Donnerstag, 3. September 2015

Zart und schwebend: Auf eine wie dich habe ich lange gewartet

Auf eine wie dich habe ich lange gewartet 
von Patrycja Spychalski 
2015 cbt 
ISBN 978-3-570-30973-5

Laura ist das Leben in der Großstadt gewohnt. Als ihr Vater aber kurz vor den Sommerferien eine Versetzung annimmt, zieht die ganze Familie um - aufs Dorf. Schlimmer hätte es für Laura gar nicht kommen können, ganz allein ohne ihre Freunde in einem Dorf. Ihr neues, großes Zimmer mit eigenem Balkon ist da kaum eine Entschädigung. 
Wie aus einer Ansichtspostkarte gefallen wirkt das Dorf, das sogar noch kleiner ist, als Laura erwartet hatte, die wilden Gänse und die neuen Hühner ihrer Mutter sind hingegen zahlreich. Laura graust es vor der neuen Schule und all den unbekannten Klassenkameraden, doch schon kurz nach ihrer Ankunft trifft sie im Baumarkt auf Enzo, der mit ihr in eine Klasse gehen wird. Sie ist als „Neue“ schon jetzt Thema des Dorfes und der Schule. Bald zeigt sich, dass Laura wenig in das piefige und zum Teil auch aggressiv prollige Verhalten der anderen Jugendlichen passt, stattdessen freundet sie sich schnell mit Irina, einer wilden, etwas verrückten Außenseiterin an - und dann ist da noch Enzo …

"Sie wirft ihren Kopf zurück und genießt ihren Tanz. 
 Ich glaube, sie weiß ganz genau, dass sie schön ist (...)"

Ein kraftvolles, Mut machendes Jugendbuch hat Patrycja Spychalski mit „Auf eine wie dich habe ich lange gewartet“ verfasst. Behutsam und zugleich ungezwungen schreibt sie, getragen von einer beinahe schwebenden Natürlichkeit über ein eher wenig populäres Thema im Jugendbuchbereich. Denn was sich zwischen Irina und Laura in diesem Sommer entwickelt, ein erstes, zaghaftes Herantasten an die Liebe, beginnt mit einem überraschenden Kuss. Auf einer Party küsst Irina Laura - und alle sehen zu. Obwohl Laura schockiert ist, kann sie nicht leugnen, wie sehr sie sich zu Irina hingezogen fühlt. Durch den Kuss werden die beiden noch mehr als zuvor zu Außenseitern an ihrer Schule, Irina kümmert das wenig. Eigenwillig, schön, voller Wut und Verachtung reagiert sie oft aggressiv auf Provokationen ihrer Mitschüler. Die zaghafte Veränderung in ihrer Beziehung zu Laura ist genau das, was ihr gefehlt hat, ein Mensch mit dem sie sich verbunden fühlt, sich ausprobieren kann, anders sein kann und mit dem sie das alles teilen kann. Denn auf eine wie Laura hat Irina lange gewartet. Eine, die so unangepasst und einzigartig ist wie sie selbst. 
Laura ist verwirrt. Denn sie ist nicht lesbisch, das kann nicht sein, immerhin flattert immer etwas nervös in ihrem Inneren, wenn sie Enzo begegnet. Zugleich fühlt sie sich aber auch zu Irina hingezogen, deren wilde Unbekümmertheit und furchtlose Schönheit sie bewundert, obwohl sie ihr auch zuweilen Angst macht. Mit einem Kuss verändert sich alles, weitere Küsse, Erdbeerküsse und Küsse in allen anderen Geschmacksrichtungen folgen. Zusammen sind Laura und Irina aber nicht - was sie genau sind, wissen sie beide nicht so wirklich. Das Gefühl, wenn sie zusammen sind, empfinden sie aber beide und wollen sie nicht vermissen, egal, was alle anderen über sie sagen. Irina und Laura halten zusammen, wehren sich gegen Anfeindungen und versuchen dabei doch nur herauszufinden, was genau es ist, was sie haben, wer sie sind. Kein Paar, aber heimliche Erdbeerküsse auf dem Feld. Ungerührt gegenüber ihren verständnislosen Klassenkameraden, aber kein Wort zu ihren Eltern. 
Mitten in dieses emotionale Wirrwarr stolpert Lauras alte Freundin aus der Stadt, Marlene, die Laura für ein paar Tage unangekündigt in ihrem neuen Zuhause besucht. Etwas ist anders an Laura, Laura merkt ja selbst, wie verstockt und verschreckt sie ist. Aber was würde Marlene von ihr denken, wenn sie das mit Irina wüsste? Lauras Verwirrung hat kaum nachgelassen seit dem ersten Kuss auf der Party - und dass Enzo sie seither meidet, hilft auch nicht gerade. Doch kann man sich der Gefühle eines anderen sicher sein, wenn man selbst nicht genau weiß, was man empfindet? 
Liebevoll und einfühlsam nimmt sich Patrycja Spychalski einem sensiblen und umso wichtigerem, da eher ungewöhnlichem Thema an. Authentisch tastet sie sich an Lauras Verwirrung, ihre chaotischen Gefühle für Irina und Enzo heran und schenkt ihren Lesern so ein einzigartiges Jugendbuch über Bisexualität und Identität mit einer zarten Liebesgeschichte. Eine herrlich süße (Spät-)Sommerlektüre!

Interesse? Hier geht es direkt zum Buch auf der Verlagsseite:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen